Die Initiative "Check Your Risk" der Jugend des Deutschen Alpenvereins beliefert uns regelmäßig mit dem Weekend Report, der hilft, sich zu entscheiden, wohin die Fahrt am Wochenende gehen könnte.

Bild der Webcam aus lech am Arlberg vom Donnerstagnachmittag. Mehr Livecams aus dem Alpenraum finden Sie hier.
- Anzeige -
  • <a href="http://www.alpin.de/lawinenlage" alt="Links zur aktuellen Lawinenlage finden Sie hier." title="Links zur aktuellen Lawinenlage finden Sie hier." target="_blank">Auf einen Blick: Die Lawinenlage in den Alpen</a>
  • <a href="http://www.alpin.de/bergwetter" alt="Das aktuelle Bergwetter der ZAMG Innsbruck finden Sie hier." title="Das aktuelle Bergwetter der ZAMG Innsbruck finden Sie hier." target="_blank">Das aktuelle Bergwetter der ZAMG Innsbruck finden Sie hier.</a>
  • <a href="http://www.alpin.de/alpineauskunft/modul/C1476249-3DAF-4FF8-9A47-1B8D8DB00641" alt="Informationen zu aktuellen Tourenbedingungen bietet Ihnen die Alpine Auskunft auf alpin.de" title="Informationen zu aktuellen Tourenbedingungen bietet Ihnen die Alpine Auskunft auf alpin.de" target="_blank">Informationen zu aktuellen Tourenbedingungen bietet Ihnen die Alpine Auskunft auf alpin.de</a>
  • <a href="http://www.alpin.de/livecams/modul/AE17DC93-098A-4BAB-8546-580F1CE8E5FA" alt="Livecams aus dem Alpenraum finden Sie hier." title="Livecams aus dem Alpenraum finden Sie hier." target="_blank">Livecams aus dem Alpenraum finden Sie hier.</a>

Lawinensituation

In fast allen Gebieten (Deutscher Alpenrand, Schweiz, Vorarlberg, Tirol, Bundesland Salzburg) herrschen derzeit mit Stufe zwei "überwiegend günstige Tourenverhältnisse", wie es in den Lawinenlageberichte so schön heißt. Nur in Südtirol wird südlich einer Linie Meran - Bozen - Bruneck (also in den Dolomiten) von einer erheblichen Gefahr ausgegangen.

- Anzeige -

Hochalpin muss man am Hauptkamm allerdings noch auf kleinräumige Triebschneeansammlungen achten. Die Altschneedecke ist bis etwa 2000m Höhe gut gesetzt und weitgehend stabil. Frische und ältere Triebschneepakete lagern aber meist auf einer trockenem, lockeren Altschneeoberfläche und sind daher recht störanfällig.

Über das Wochenende soll die Lawinengefahr weiter zurück gehen.

Schneesituation

Während die Schneehöhen am Tiroler Alpenhauptkamm befriedigend bis (vor allem Richtung Westen) gut sind, könnte der Bayerischen Alpenrand durchaus mehr Schnee vertragen. Dort hat der Wechsel von Tauwetter (am Sonntag) und Kälte (ab Dienstag) dazu geführt, dass verbreitet eine harte, ruppige Unterlage vorzufinden ist. Von daher sind hoch gelegene Touren-, bzw. Freeridegebiete eindeutig vorzuziehen. Die nach wie vor größten Schneehöhen findet man in der Zentralschweiz und im Wallis.

Wochenendwetter

Während die Gipfel am Freitag bis in eine Höhe von 1500 m (Westalpen) bis 2500 m (Ostalpen) in einer hartnäckigen Hochnebeldecke stecken, wird für Samstag strahlender Sonnenschein mit einer ausgezeichneten Fernsicht angesagt. Dazu wird es spürbar milder als am Freitag. Am Sonntag ziehen hohe Wolkenfelder durch, die im Westen am Nachmittag teilweise diffuse Sicht bringen könnten.

Fazit

Wer zwei Tage unterwegs sein möchte, wählt - dem Wetterbericht entsprechend - Samstag und Sonntag. Wer an beiden Tagen strahlenden Sonnenschein wünscht sollte sich dabei eher östlich des Brenners aufhalten. Wem es hingegen mehr um eine gute Schneelage geht, ist weiter westlich z.B. rund um den Arlberg bestimmt gut aufgehoben.

Grundsätzlich sind in Sachen Pulverschnee hoch gelegene Ausgangspunkte, bzw. Freeridegebiete zu empfehlen, was insbesondere am Freitag auch bezüglich der Nebelobergrenze gilt.

Der Weekendreport wird Ihnen präsentiert von Check Your Risk: www.check-your-risk.de