Die Schneefälle der vergangenen Tage freuen Liftbetreiber und Tourengeher.

Es hat kräftig geschneit in den vergangenen Tagen im Alpenraum. Stellenweise fiel zwischen Samstag und Dienstag über ein Meter Neuschnee. In Deutschland wurde am meisten Neuschnee auf der Zugspitze gemessen, aber auch im Allgäu und in den Berchtesgadener Alpen und im Chiemgau fielen erhebliche Mengen des frischen weißen Goldes. In Österreich schüttelte Frau Holle beispielsweise am Arlberg oder am Dachstein kräftig ihre Betten.

- Anzeige -

Viele Skigebiete starten in die neue Saison am Wochenende. Darunter beispielsweise auch die Skigebiete Kanzelwand, Fellhorn und Ifen im Zielgebiet unserer ALPIN-Tiefschneetage im Kleinwalsertal. Aber auch am Nebelhorn und am Fellhorn, in Grasgehren, Balderschwang und am Sudelfeld steht der Saisonstart bevor.

Doch durch den vielen Neuschnee ist auch die Lawinenlage derzeit angespannt. Der Lawinendienst Bayern hat seinen täglichen Lagebericht (LLB) wieder aufgenommen.

- Anzeige -

Den LLB könnt Ihr täglich aktualisiert unter www.lawinenwarndienst-bayern.de abrufen.

Auf alpin.de präsentieren wir den LLB ebenso täglich aktualisiert in diesem Artikel. Hier findet Ihr auch eine Linkliste zu Lawinenlageberichten aus den weiteren Alpenländern.

Heute (12.12., 12:00 Uhr) heißt es in dem Lagebericht für Bayern u.a.: "In den neuschneereichen Gebieten des bayerischen Alpenraumes herrscht verbreitet erhebliche Lawinengefahr.

Zum Lawinenlagebericht Bayern ALL: Allgäuer Alpen AMM: Ammergauer Alpen WFK: Werdenfelser Alpen BVA: Bayerische Voralpen CHG: Chiemgauer Alpen BGD: Berchtesgadener Alpen Zum Lawinenlagebericht Bayern

Ihr wollt wissen, wie man den Lawinenlagebericht richtig liest? Dann hilft Euch dieser Artikel.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben