Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind beim Aufstieg zum Bischof gefordert.

Schwierigkeit: Wanderung, schwer

- Anzeige -

Dauer: 6 Stunden

Höhenmeter: 1435 Hm

Landschaft: 5/5

Kondition: 5/5

Die Route: Ausgehend vom Parkplatz vor dem Wildpark Aurach führt die Route entlang des Wildalmgrabens zur Auracher Wildalm mit eigener Käserei. Von dort weiter zur bewirtschafteten Hochwildalmhütte. In 1 ½ Std. steigt man auf teils anspruchsvolleren Abschnitten, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, hinauf, bis man den Gipfel des Bischof auf 2127 Metern erreicht hat.

Übersichtskarte

| © alpin.de

Dort kann man seinen Blick schweifen lassen über saftige Almwiesen inmitten der lieblichen Grasberge vor dem großen Panorama der Hohen Tauern. Auf dem Rückweg bietet sich ein kurzer Abstecher zur Kranzlacke an. Dort kann man seine geschundenen Wandererbeine abkühlen.

Ein Einkehrschwung ist auch im Wildpark Aurach empfehlenswert, denn wo könnten nach Großmutters traditionellem Rezept gebackene Kuchen besser schmecken als mit der Aussicht auf heimische Wildtiere?

Tipp: Probieren Sie den Auracher Wildalmkäse, den der ehemalige österreichische Fußballprofi Wolfgang Feiersinger Gästen der Hochwildalmhütte anbietet!

- Anzeige -