Laura Grabert von heydraussenzuhause.com stellt ihre beiden Lieblingstouren vor.

Südtirol und ich. Das ist eine Liebesgeschichte, die hoffentlich niemals enden wird. Schon mit meinen Eltern habe ich dort als Kind traumhafte Ferien verbracht und seit ein paar Jahren geht’s mit den Lieblingsmenschen mindestens einmal im Jahr über den Brenner, um auf der anderen Seite ordentlich Bergluft zu schnuppern, wunderschöne Seen zu bestaunen, in Supermärkten nach Leckereien zu stöbern und das Leben zu genießen.

- Anzeige -

Auch wenn die Zeit diesmal eher knapp war, konnten wir doch einiges erleben und so stelle euch heute mal zwei unserer liebsten Ausflüge etwas genauer vor:

Blick auf die Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten.

| © Laura Grabert

Die Drei-Zinnen-Umrundung

- Anzeige -

Diese Tour kann ich euch allen nur ans Herz legen. Selten sind wir bei so einem wunderschönen Panorama über Stock und Stein gewandert. Mir ist es gar nicht so leicht gefallen, hin und wieder auch mal auf den Weg zu achten. Zu atemberaubend ist hier die Aussicht auf die Drei Zinnen und all die anderen Berge. 

Die Umrundung der Zinnen eignet sich für die ganze Familie.

| © Laura Grabert

Gestartet sind wir an der Auronzo Hütte, die schon auf 2333m Höhe liegt. Diese kann man entweder über eine Mautstraße (die 25 Euro lohnen sich) mit dem Auto erreichen, mit einem Shuttle Bus oder natürlich auch vom Tal aus zu Fuß. Von der Hütte aus führt ein Rundweg (ca. 3 Std.) rund um die Drei Zinnen herum. Mit Kind in der Kraxe oder laufbegeisterten größeren Kindern ist diese Tour wirklich für die ganze Familie zu empfehlen.

Pragser Wildsee

Wer kennt ihn nicht? Es ist der See meiner Träume. Selten habe ich schöneres gesehen. Steht man vor dem See, braucht man kein Kino mehr und will nie wieder weg. Für etwas mehr Geld kann man auch mit dem Ruderboot eine Runde über den See schippern und die Berge vom Wasser aus bestaunen. Danach führt dann ein Weg rund um den See.

"Die Perle der Dolomitenseen” inmitten der Pragser Dolomiten.

| © Laura Grabert

 Hin und wieder gibt es kleinere Sandstrände, die sich wunderbar zum Pause machen eignen und an denen man müde Füße im See erfrischen kann. Optional kann man nach etwa der Hälfte noch einen Abstecher zur Gründwald Alm machen um sich bei einheimischen und italienischen Speisen auf der Sonnenterasse zu stärken.

© Laura Grabert

Laura Grabert liebt wirklich guten Kaffee, die Abenteuer des Alltags und ihre kleine Familie. Wann immer möglich, ist sie draußen unterwegs. Auf ihrem Blog heydraussenzuhause.com berichtet die Münchnerin über große und kleine Outdoor-Auszeiten in nah und fern, stellt Neuzugänge im Bücherregal vor oder verrät, wie einem die vielleicht leckersten Zimtschnecken überhaupt gelingen.

Lust darauf, Teil der Blogosphäre auf alpin.de zu werden? Dann stelle Dich und Deinen Blog kurz vor. Einfach Mail an w.dengler@alpin.de.

Text von Laura Grabert

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben