Mit dem Frühling startet das Integrationsprojekt Alpen.Leben.Menschen (A.L.M) in eine neue Saison: Bei mehr als 40 Aktionen im bayerischen Alpenraum können sich Geflüchtete und Einheimische kennenlernen und gemeinsam in die Berge gehen.

Von der einfachen Wanderung über regelmäßige Kletter- und Bouldertreffs bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren bietet das gemeinschaftliche Integrationsprojekt von Malteser Hilfsdienst e.V. und dem Deutschen Alpenverein e.V. eine große Auswahl an Touren. 

- Anzeige -

Bei A.L.M geht es darum, gemeinsam Bergsport zu betreiben und sich auf Augenhöhe zu begegnen. Die Herkunft der Teilnehmenden spielt dabei keine Rolle – das Miteinander steht im Vordergrund. "Unser Projekt soll Flüchtlingen die Chance geben, neue Freundschaften zu knüpfen, ihre neue Umgebung kennen und schätzen zu lernen und für Umweltthemen zu sensibilisieren", erklärt Anna Schober, Projektleiterin von A.L.M. 

- Anzeige -

2017 waren mehr als 1000 Menschen mit dem Projekt in den Bergen unterwegs. Geflüchtete konnten dabei ihrem oft eintönigen Unterkunftsalltag entkommen und ihr gelerntes Deutsch anwenden. Einheimische hatten die Chance, ihre gewohnte Umgebung durch den interkulturellen Austausch aus einer neuen Perspektive zu entdecken.

Mehr Informationen zum Projekt, das neue Programm und das Anmeldeformular für Touren findet ihr unter: www.alpenlebenmenschen.de.

- Anzeige -

0 Kommentare

Kommentar schreiben