Geschichten, Daten und Fakten rund um die Dufourspitze haben wir für Euch gesammelt. Hier stellen wir Euch den höchsten Gipfel der Schweiz vor.

Die Dufourspitze

- Anzeige -

Im Folgenden stellen wir Euch die Dufourspitze, der Schweiz höchsten Gipfel, vor.

Steckbrief der Dufourspitze

  • Land: Schweiz

  • Zentralalpen - Walliser Alpen, Monte-Rosa-Gruppe

  • Höhe: 4634 Meter

  • Erstbesteigung: 1. August 1855, durch J. Birbeck, C. Hudson, C. Smyth, J.G. Smyth, E.J.W.Stevenson, U. Lauener und J. und. M. Zumtaugwald

  • Talort: Zermatt (1705 Meter)

  • Normalwege: Von der Monte-Rosa-Gruppe über den Rosagletscher bis zum "Sattel" (4359 Meter) und über den Westgrat zum Gipfel. Nach der Überschreitung der Dufourspitze zurück über den Nordgrat hinein in den Silbersattel (alternativ zum selben Hin- und Rückweg).

  • Hütten: Monte-Rosa-Hütte (2883 Meter), Margherita Hütte (4554 Meter)

Die Dufourspitze

Sieht aus wie eine Raumstation im Weltall, ist aber der Ausgangspunkt für den Normalweg auf die Dufourspitze. 

| © Picture Alliance
- Anzeige -

Ein paar Eindrücke von der Dufourspitze:

Besonderheiten

Die Dufourspitze ist der zweithöchste Berg der Alpen. Das gesamte Bergmassiv des Monte Rosa wird als italienisch-schweizerischer Grenzberg angesehen. Der Gipfel der Dufourspitze liegt aber in der Schweiz. Der Aufstieg zur Dufourspitze gilt als wesentlich anspruchsvoller als der Aufstieg zum Mont Blanc über den Normalweg.

Im Mai 2013 spannte Extrembergsteiger Stephan Siegrist 14 Meter unterhalb des Gipfels der Dufourspitze eine Highline und balancierte 21 Meter lang in luftiger Höhe. 

Die Dufourspitze

Zwei Bergsteiger kurz unter dem Gipfel der Dufourspitze

| © Picture Alliance

Geschichte zur Erstbesteigung

Der Engländer Charles Hudson leitete am 1. August 1855 eine Seilschaft zum Gipfel der Dufourspitze. Zehn Jahre später stürzte Hudson bei der Erstbesteigung des Matterhorns tödlich ab. Nach der Erstbesteigung der Dufourspitze wurden Berge nicht mehr nur aufgrund wissenschaftlicher Interessen bestiegen, sondern auch mit sportlichem Willen und aus Liebe zu den Bergen. 

Namensherkunft

Ursprünglich hieß der Berg "Gronerhorn" (bedeutet starker oder großer Berg), in Italien Cima Alta (bedeutet Hohe Spitze, Hochspitz). Zu Ehren des Schweizer Generals und Kartografen Guillaume-Henri Dufour hat der Bundesrat den Berg 1863 umbenannt. Dufour hatte das erste genaue Landkartenwerk der Schweiz herausgegeben, die Dufourkarte.

Mehr zu den Seven Summits des Alpen in unserem Themenarchiv Seven Summits der Alpen.

- Anzeige -